Warum retten? Freitag 04 Mai, 2012

Rettet deutschen Hiphop!

Diese Frage begegnet uns bei unseren Streifzügen durch das Netz. Hier ein kurzes Statement zu unserer Philosophie.

Warum „Rettet deutschen Hiphop!“ und wozu das ganze überhaupt? Eine Antwort gibt uns Moritz Bleibtreu in einem kleinen Interviewausschnitt.



Diese leidenschaftliche Äußerung über die Kultur von Hiphop zeigt die Wichtigkeit der Hiphopbewegung deutlich auf. Gestern wurden wir auf einer facebookseite als Hippies betitelt. Damit wird noch deutlicher, welche Tragweite eine Kulturbewegung hat. Die Hippiebewegung war auch nicht nur eine Modeerscheinung. Im Gegenteil sie hat viel bewegt, sich eingesetzt für viele Dinge, die heute in unserer Gesellschaft zum Alltag gehören. Nicht das Feiern und die Drogenkultur sind übrig geblieben, sondern Erziehung ohne Schläge, bunte Farben und Klamotten, Selbstverständnis in der freien Meinungsäußerung, kritisches Hinterfragen von Systemen und jede Menge Kreativität. Ist euch das zu weit hergeholt? Kann sein.

Wir sind keine Hippies, sondern die Generation Hiphop. Das bringt mit sich, dass uns Hautfarben egal sind, dass wir Konflikte nicht mit Gewalt, sondern mit Worten, Tanzen und Malen in Battles austragen. Gesellschaftskritik, Humor, Nachdenklichkeit, Kunst, Kreativität, Integration, Sport, Berufsperspektiven in den Bereichen Design, Musik, Text sind nur ein paar Beispiele, welche hinter Hiphop stehen. Geprägt von dieser Kultur wird das an die nächste Generation weitergegeben. Somit stehen wir in der Verantwortung und setzen uns gegen Verrohung und Abstumpfung unserer Kultur ein. Texte in denen ausschließlich Mütter beleidigt werden, Drogenverkauf verharmlost wird, Frauen zum Sexobjekt reduziert werden und Gewalt verherrlicht wird, gehören nicht dazu. Natürlich vergessen wir nicht die Wurzeln und auch Gangsterrap hat seine Daseinsberechtigung. Aber nicht ohne aufzuzeigen, dass das nicht der Realität entspricht. Gerade Jugendliche sind gefährdet, wenn sie dies als Realität begreifen und mit in ihre Persönlichkeitsfindung einbeziehen. Soziale Verantwortung erwarten wir gerade von diesen Rappern, die heute eine große Masse von Kids erreichen.

Immer wieder bekommen wir das Feedback von Eltern, die sich zum Beispiel unseren Videokanal ansehen, dass sie so etwas noch nie gehört und gesehen haben, dass sie inspiriert werden und das ist ein Teil unserer Triebfeder.

Wir machen das für euch und alle da draußen, die Hiphop leben auch ohne Stars zu sein.

Ihr seid Stars, die Karriere ist nicht vorbei und das war es noch lange nicht!


4 Kommentare

  • SeBASS sagt:

    Obwohl ich eher der Generation „Blues“ angehöre, arbeite ich seid über einem Jahrzehnt an der Verbreitung der Philosophie der „Generation HipHop“. Doch wer hilft mir schon dabei … Danke für diese Initiative. Sie stärkt in der Arbeit mit Jugendlichen, die Orientierung suchen …

  • T-REX sagt:

    Word!
    Sehr gute Idee. Bin gespannt wieviel Unterstützung ihr bekommt…
    Mein Support habt ihr!

  • Yaa hip hop verändert die Welt, weil sie Menschen die Möglichkeit und den Raum bietet, Dinge die für Gegeben gesehen werden kritisch zu hinterfragen und zu verändern. Dinge wie z.B. Das Überleben des Stärkeren, jeder für sich und nach mir die Sintflut oder der „kleine Mann“ kann eh nichts gegen „die da oben“ ausrichten. Das sind Geisteshaltungen einer Kultur/Gesellschaft die darauf angelegt ist durch subtile Gehirnwäsche die Machtverhältnisse zu erhalten und gegen Veränderung zu wehren. Denn die heutigen Gesellschaftformen werden oft als Naturgesetz und daher alternativlos bezeichnet oder Gott gibt ihr die Notwendige Legitimation.
    Meiner Meinung nach ist Hip Hop eine künstlerische soziale Bewegung, die leider zu oft noch von den Medien in die Ecke der Subkultur der unteren Bevölkerungsschichten geschoben wird und ihre Themen somit als unreife auswüchse einer rebellischen Nullbock Generation verharmlost wird.
    Ich denke es wird Zeit Hip Hop den nötigen Respekt zu zollen. Dafür ist es aber auch wichtig sich in der Öffentlichkeit von der untersten Schublade des niveaulosen Gangsterraps abzuheben und wichtige Themen zu besetzten.
    Hip Hop, Hip Hip Hoooooooop!

    lol Jürgen


Gib einen Kommentar ab


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


']); _gaq.push(['_trackPageview']); (function() { var ga = document.createElement('script'); ga.type = 'text/javascript'; ga.async = true; ga.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://ssl' : 'http://www') + '.google-analytics.com/ga.js'; var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s); })();